Wasserretter Ausbildung 2019

erstellt am: 22.05.2019 | von: Dominik Ledermann | Kategorie(n): Allgemein

Auch dieses Jahr fand wieder eine Ausbildung zum Wasserretter statt, bei der einige Wasserwachtler der Ortsgruppe Neutraubling teilnahmen.

Im ersten Teil der Ausbildung fand wie immer eine medizinische Fortbildung statt, bei der das bereits vorhandene medizinische Wissen der Teilnehmer erweitert wurde. Sie wiederholten dabei die Funktionsweise des Blutkreislaufs und des Atmungssystems, was wichtiges Hintergrundwissen zur Behandlung von Patienten ist. Anschließend wurde der Behandlungsablauf von Patienten zusammen mit den wichtigsten Krankheitsbildern erläutert und eingeübt.

Im zweiten Teil der Ausbildung ging es für die Teilnehmer dann ins Nasse. Neben einer größer angelegten Übung am Guggenberger See in Neutraubling durften die neuen Wasserretter ihre Fähigkeiten auch noch in der Donau austesten. Es wurde das Retten von Patienten aus stehendem Gewässer und aus Fließgewässer geübt. Auch die sogenannte Crashrettung und schonende Rettung wurde den Teilnehmern nähergebracht- sofern sie nicht sowieso schon bekannt war. Nach 5 Praxisterminen fand schließlich am 19.05. die Prüfung statt, welche alle 12 Teilnehmer der Wasserwachten Hemau, Regenstauf und Neutraubling mit Bravour meisterten.

Wir sind immer wieder dankbar, dass unsere Mitglieder mit so großer Begeisterung neue Ausbildungen absolvieren und dass auch so viele Helfer mit großem Tatendrang bei der Vorbereitung und Durchführung dieser Ausbildungen helfen. Um nur einen kleinen Einblick zu gewähren: Neben der Ausarbeitung verschiedenster Übungen gehören dazu auch das Mimen von Patienten, der Aufbau eines Essenzeltes und damit natürlich auch die Verpflegung unserer neuen Wasserretter. Dabei stellte der riesige Topf, mit welchem für die vielen Helfer und Teilnehmer gekocht wurde, an manchen Stellen eine große Herausforderung für unseren Herd dar.
Zusätzlich wurden für einige Übungen auch Bootsführer benötigt, mit der Bereitschaft Neutraubling-Barbing zusammen wurde die richtige Übergabe eines Patienten an den Rettungsdienst geübt und natürlich standen auch einige Ausbilder den Teilnehmern mit Rat und Tat beiseite. Wie man also sieht, braucht es oftmals ein ganzes Dorf, um solch eine Ausbildung stattfinden zu lassen.


Kommentar schreiben

Kommentar