Hallenbad öffnet am 1. März – Training startet am 4. März

Wie wir soeben erfahren haben, wird das Hallenbad Neutraubling am 1. März wieder seine Pforten öffnen. Alle Informationen zum Training werden wir in den nächsten Tagen hier auf unserer Homepage und auf unserer Facebookseite bekanntgeben. Bitte nehmen Sie in der Zwischenzeit Abstand von Anfragen per Email oder Telefon zu diesem Thema.

UPDATE:
Unser Hallenbadtraining für die Saison 2013 beginnt schon am kommenden Montag, den 04.03.13. Alle Kinder und Jugendlichen sind wieder in der Gruppe, in der sie in der vergangenen Trainingssaison waren. Die Trainingszeiten bleiben gleich.

Wir bitten um Verständnis, dass wir auf Grund der Kürze der Trainingssaison ausnahmsweise keine neuen Trainingsteilnehmer aufnehmen können. Ab der nächsten Saison läuft alles wieder wie gehabt.

Zimmermann wieder zum Vorsitzenden gewählt

Am gestrigen Abend hatte die Ortsgruppe Neutraubling zur Wahl der Vorstandschaft eingeladen. Kurz nach 20 Uhr begrüßte der Vorsitzende Horst Zimmermann die Gäste und entschuldigte gleich zu Anfang den Kreisgeschäftsführer des BRK Kreisverbandes Regensburg, der aus privaten Gründen leider verhindert war.
Nach den einleitenden Worten begann Zimmermann mit seinem Rückblick über die vergangene Wahlperiode. Zur Zeit zählt die Ortsgruppe circa 780 Mitglieder. 250 von den jüngeren und jüngsten Mitgliedern waren regelmäßig bis zur Schließung des Neutraublinger Hallenbades im Schwimmtraining. Zimmermann bedauerte, das es leider keinen adäquaten Ersatz für das Hallenbad gäbe und das Training somit ersatzlos ausfallen muss. Das wiederum war für circa 40 Mitglieder Anlass genug, um ihre Mitgliedschaft in den letzten Monaten zu kündigen.
Lobend erwähnte der Vorsitzende, das viele der Jugendlichen und jungen Erwachsenen überzeugt werden konnten, einen Ausbilder- und/oder Lehrschein zu machen. Somit ist die Qualität der Aufsichtspersonen im Hallenbad sehr hoch, da 90% nicht nur Rettungssschwimmer, sondern Ausbilder- bzw. Lehrscheininhaber sind.

Ein großes Thema der letzten vier Jahre waren auch die Wachstationen sowie die Wache in der Birkenallee. So dankte er zum wiederholten Male allen Helfern, die über Monate hinweg bei der umfangreichen Renovierung der Kellerräume mitgeholfen hatten. Auch erwähnte er lobend, dass die Firma Hetzenecker den Fußweg auf dem Gelände gegen eine Spendenquittung erneuert hat. Als letzte Renovierungsmaßnahme wurden 2012 die mittlerweile sehr maroden Treppen am Eingang renoviert. Die Wachstationen Guggenberger See und Roither Weiher mussten jährlich im Frühjahr wieder auf Vordermann gebracht werden. Hier gab Zimmermann zu bedenken, dass das Herrichten zwar jedes Mal viel Arbeit sei, eine Erneuerung der Container am Guggenberger jedoch um ein Vielfaches teurer wäre. Eine Neuanschaffung müsse deshalb wohlüberlegt sein.

Finanzen

Die größten Ausgabenposten in der abgelaufenen Amtsperiode betrafen den Fuhrpark. So musste eine Zuzahlung zu dem neuen Einsatzfahrzeug der Schnelleinsatzgruppe und dessen Innenausbau geleistet werden. Nach dem Verkauf des alten LKW, der ein wirtschaftlicher Totalschaden war, musste darüber hinaus ein Mercedes Sprinter, der der Ortsgruppe auch kostenlos überlassen wurde, komplett überholt werden. Durch den unermüdlichen Einsatz der Helferinnen und Helfer (wir berichteten) konnten die Kosten hierfür in einem erträglichen Rahmen gehalten werden.
Auf der Einnahmenseite bilden die Mitgliedsbeiträge nach wie vor den größten Einzelposten. Finanzielle Einbußen mussten 2011 hingenommen werden, als sich die Vorstandschaft entschloss, den Saunabetrieb im Keller nicht mehr weiter zu führen, da eine größere Reparatur nötig geworden wäre.

Zu guter Letzt wies der Vorsitzende auf den traditionellen Kappenabend am 9. Februar hin, zu dem er alle Mitglieder recht herzlich einlud.

Bericht der Technischen Leitung

Nun übergab er das Wort an den Technischen Leiter, Klaus Heller, der berichtete, das die Schnelleinsatzgruppe rund 25 bis 30 Einsätze pro Jahr abarbeitet. Die aktiven Mitglieder leisten darüber hinaus rund 1500 bis 2000 Wachstunden pro Jahr an den Stationen Guggenberger See und Roither Weiher. Zusätzlich werden die Bademeister der Stadt Neutraubling an den Wochenende von der Wasserwacht unterstützt. Heller gab zu bedenken, das an einem durchschnittlichen Wochenende insgesamt zehn Mitglieder Dienst tun und dass eine Aufrechterhaltung der Wachdienste durchaus eine Herausforderung für die Mitglieder sei.
Bei den Ironmanveranstaltungen der letzten drei Jahre wurden an lediglich drei Tagen alleine 400 Stunden ehrenamtlicher Arbeit geleistet.

Ergebnis der Jugendwahl und Bericht des Jugendleiters

Der Vorsitzende ergriff wieder das Wort und verkündete das Ergebnis der Jugendwahl, die bereits um 19 Uhr stattgefunden hatte. Thomas Roloff wurde in seinem Amt als Jugendleiter bestätigt und wird künftig von Sophie Greising, die 2012 von der Ortsgruppe Burglengenfeld zu der Ortsgruppe Neutraubling gewechselt hatte, als Stellvertreterin unterstützt.
Nun gab Thomas Roloff einen kurzen Überblick über die Jugendaktivitäten der vergangenen vier Jahre. Er erwähnte das Schlauchbootfahren beim Kulturfest der Stadt und das Schwimm- und Spielfest, das im Hallenbad stattgefunden hatte und wieder ein großer Erfolg war. Auch sei das jährliche Pfingstzeltlager mit ca. 40 Teilnehmern wieder sehr gefragt gewesen. Sein besonderer Dank galten Laura Cabarth und Corinna Hertel, die mit ihren eingebrachten Ideen für neuen Schwung in der Jugendarbeit sorgen. Ihre Movie-Night und der Spieleabend bei dem sich das Wasserwachtheim in ein Casino für die Kinder und Jugendlichen verwandelt hatte, waren jeweils ein großer Erfolg und sollen auch künftig wiederholt werden.

Grußworte

Bevor es zur eigentlichen Wahl ging, richtete der Technische Leiter der Kreiswasserwacht Regensburg, Horst Happach, Grußworte an die Anwesenden. Er bedankte sich für die gute Zusammenarbeit im Bereich der Schnelleinsatzgruppe und dankte dem Vorstand der Ortsgruppe Neutraubling für die Unterstützung in den letzten vier Jahren.

Wahl

Nun folgte die Bestimmung des Wahlausschusses. Der Vorschlag des Vorsitzenden Zimmermann lautete René Roloff (Jugendleiter Bezirksverband Ndb./Opf.), Reinhold Krauß (Stellv. Vorsitzender der Kreiswasserwacht Regensburg) sowie Horst Happach (Technischer Leiter Kreiswasserwacht Regensburg). Der Vorschlag wurde durch die anwesenden Mitglieder angenommen.

Nach Verlesung der Satzung, um die ordnungsgemäße Durchführung der Wahl sicher zu stellen, wurden insgesamt acht Ämter zur Wahl aufgerufen.

Vorsitzender: Horst Zimmermann (32 abgegebene Stimmen / 32 ja)

Stellv. Vorsitzender: Werner Heller (32 abg. St. / 32 ja)

Technischer Leiter: Klaus Heller (32 abg. St. / 32 ja)

Stellv. Technischer Leiter: Torsten Kilgenstein (trat nicht zur Wahl an), Henning Paap -> 32 abg. St. / 29 für Henning Paap, 1 nein, 2 Enthaltungen

Kassier: Corinna Hertel, Torsten Kilgenstein -> 31 abg. St. / 13 für Corinna Hertel, 18 für Torsten Kilgenstein

Schriftführer: Inge Zimmermann, Corinna Hertel (trat nicht zur Wahl an) -> 31 abg. St. / 31 ja

Gerätewart: Am Wahlabend erklärte sich niemand bereit, das Amt zu übernehmen. Der Gerätewart wird demnach durch die Vorstandschaft bestimmt.

Gleichstellungsbeauftrager: Philipp Pollack, Laura Cabarth -> 31 abg. St. / 4 für Philipp Pollack, 22 für Laura Cabarth, 6 Enthaltungen

Die Vorstandschaft setzt sich somit zusammen aus Horst Zimmermann, der erneut den Vorsitz übernimmt. Er wird von seinem langjährigen zweiten Vorstand Werner Heller auch für die nächsten vier Jahre noch einmal unterstützt.
Die Technische Leitung verbleibt in den Händen von Klaus Heller, dem mit dem ehemaligen stellv. Jugendleiter Henning Paap ein neuer Stellvertreter an die Seite gestellt wurde. Kassier bleibt nach einer knappen Entscheidung Torsten Kilgenstein, der für das Amt des stellv. Technischen Leiters nicht mehr zur Verfügung stand.
Schriftführerin bleibt wie bisher Inge Zimmermann. Als Gleichstellungsbeauftragte wurde Laura Cabarth gewählt.

Horst Zimmermann schloss die Veranstaltung nach Beendigung der Wahl und wünschte allen Anwesenden noch einen schönen Abend.

|