Neue Emailadresse für Mitgliederanfragen

Seit heute gibt es eine extra Emailadresse für alle Fragen rund um die Mitgliedschaft. Diese lautet mitgliederverwaltung at wasserwacht-neutraubling.de.

Bitte richten Sie zukünftig alle Anfragen, die mit einer Neumitgliedschaft oder der Kündigung ihrer Mitgliedschaft zu tun haben an diese Adresse.

Ortsgruppe saniert Keller

Anbei finden Sie die Pressemitteilung der Wasserwacht Neutraubling, die an die Printmedien verschickt wurde.

RichardHellerAuf gut 700 bis 800 Stunden schätzt der Vorsitzende der Wasserwacht Neutraubling, Horst Zimmermann, den Arbeitseinsatz, den er und andere Mitglieder für die Sanierung der maroden Kellerräume seit Anfang Dezember aufgewandt haben. Nach dem Abschlagen des Putzes, sorgten 70 Säcke Zement und viele fleißige Hände für Wände, die sich wieder sehen lassen können. Ein spezieller Feinputz und wasserabweisende Latexfarbe werden in Zukunft dafür sorgen, dass die Bausubstanz vor Wasser geschützt wird. Die Kellerräume wurden mit neuen Regalen und Schränken ausgestattet, so dass von nun an genug Platz für eine adäquate Aufbewahrung von Materialien jeglicher Art gewährleistet ist. Der Duschraum, der der hauseigenen Sauna vorgelagert ist, wurde durch einen weißen Fliesenlack optisch aufgewertet und dient in Zukunft als Nassraum für Neoprenanzüge und Tauchgerätschaften. Zwischen 30000€ und 35000€ hätte eine solche Sanierung gekostet, wäre sie von einer Firma durchgeführt worden, schätzt Zimmermann, der alsregalBautechniker weiß, wovon er spricht. Die tatsächlichen Kosten für das Material bewegen sich im mittleren vierstelligen Bereich, was nicht bedeutet, dass diese keine Belastung für die Ortsgruppe darstellen würden. Finanziert wurde die Sanierung einzig und allein durch Rücklagen, die die Wasserwacht Neutraubling in den letzten Jahren durch ein weitsichtiges Wirtschaften bilden konnte.
Seit Anfang Januar sind die groben Baumaßnahmen abgeschlossen. Neben kleinen Ausbesserungsarbeiten gilt es nun, die Materialien zu sortieren und auszumisten, um sie anschließend einräumen zu können. Die Mitglieder scheinen ebenfalls froh zu sein, in Zukunft wieder mehr „echte“ Freizeit zu haben. Daraus wird jedoch nichts werden. Der Außenputz ist ebenfalls in die Jahre gekommen und so wird im Frühjahr und im Sommer die Arbeit sicher nicht weniger werden.
verputztEin besonderer Dank geht an den stellvertretenden Jugendleiter Henning Paap, der im Dezember jede freie Minute im Keller verbracht hat, an den stellvertretenden Vorsitzenden, Werner Heller, der mit seiner langjährigen Erfahrung stets mit einem guten Rat zur Seite stand und an den stellvertretenden technischen Leiter der Kreiswasserwacht, Klaus Zimmermann, der sich wieder einmal als Allroundtalent unter Beweis stellte. Ohne ihren unermüdlichen Einsatz hätte das Projekt nicht annähernd in dieser kurzen Zeit erfolgreich abgeschlossen werden können. Auch das Gründungsmitglied Richard Heller ließ es sich nicht nehmen trotz seines fortgeschrittenen Alters wieder einmal zur Maurerkelle zu greifen. Nicht zu vergessen sind natürlich alle anderen hier nicht extra genannten Helferinnen und Helfer sowie deren Familien, die jedes Mal aufs Neue ihre eigenen Interessen zurückstellen, um eine Organisation wie die Wasserwacht des Bayerischen Roten Kreuzes zu unterstützen.

|