„Feuerwehrführerschein“ beschlossene Sache

Wie man heute auf rettungsdienst.de lesen konnte, hat das Bundeskabinett die Ausnahmeregelung für den sog. „Feuerwehrführerschein“ gestern genehmigt.

Hintergrund ist, dass es Besitzern der Führerscheinklasse B  nicht mehr erlaubt ist, Fahrzeuge über 3,5t zu bewegen. Dies führte in der Vergangenheit häufig zu hohen Ausgaben in den Gemeinden, da der teure Führerschein der Klasse C (bzw. CE), der für LKW nötig ist, von diesen übernommen wurde.

Eine Ausnahme im Gesetz wird es schon bald möglich machen, dass Angehörige der Feuerwehr, der Rettungsdienste und des Katastrophenschutzes, nach einer verkürzten Zusatzausbildung, ebenfalls Fahrzeuge bis 7,5t bewegen dürfen. Sowohl Ausbildung als auch Prüfung dürfen organisationsintern durchgeführt werden.

Die OG Neutraubling war auch von dem bisherigen Problem betroffen, da nur wenige der aktiven Mitglieder, von den jüngeren Aktiven so gut wie niemand, unseren LKW bewegen durfte.

1,3 Millionen Euro für die Wasserwacht

Das Bayerische Staatsministerium des Inneren hat bereits am Freitag die Freigabe der Haushaltsmittel für den Rettungsdienst in Bayern bestätigt.

Mit rund 1,3 Millionen Euro erhält die Wasserwacht rund 1/4 des gesamten Haushaltes für das Jahr 2009. Nur knapp dahinter folgt die Bergwacht mit einem Budget von 1 Mio. Euro.

Beschafft werden dürfen aus diesen Mitteln Bootsanhänger (Trailer),  natürlich Rettungsboote, Eisschlitten und Rettungsbretter. Zum ersten Mal soll ein Teil der Mittel auch für die Beschaffung von einer neuen Generation von Funkgeräten für den Digitalfunk verwendet werden.

Das genaue Budget für den Bezirk Niederbayern / Oberpfalz, dem wir angehören, steht noch nicht fest.

Quelle: wasserwacht-online

Sonnwendfeuer

Wie jedes Jahr wird die Jugend der Wasserwacht Neutraubling auch heute zum Sonnwendfeuer wieder ihre Choreographie im Wasser im Zuge des Fackelschwimmens präsentieren. Über zahlreiche Zuschauer würden wir uns sehr freuen.

« Ältere Einträge |